Devon Great Hall 1

Einführung

Text anzeigen

Wilkommen im Oklahoma Zentrum für Geschichte! Wir freuen uns, dass Sie sich heute über Oklahomas Geschichte und Kultur informieren wollen. In unserer Großen Halle, gestiftet von Devon Öl, haben Sie bestimmt das Flugzeug gesehen, das von der Decke hängt. Diese Replik von der “Winnie Mae”, die Maschine von Wiley Post, dient als Symbol für Oklahomas merkwürdige Beiträge zur Weltgeschichte. Wiley Post, der in Oklahoma aufgewachsen ist, war der erste Pilot, der alleine um die Welt geflogen ist.

Kurz nach dieser Errungenschaft hat er bei der Entwicklung des ersten Druckanzugs massgeblich mitgewirkt. Dieser Anzug gilt als Vorgänger zu der modernen Astronautenausrüstung.

Diese Führung konzentriert sich auf die wichtigsten Exponaten unserer Sammlungen. Sie werden im Laufe der Audiotour jede Galerie besuchen. Wenn Sie sich für etwas interessieren, was nicht im Audiotour beschrieben wird, drücken Sie einfach auf “Pause”. Wollen Sie die Tour zügig durchmachen, dann drücken Sie den “Pause” Knopf nur wenn Sie von einem Audiopunkt zum nächsten gehen. Dann dauert die Tour nur etwa eine Stunde.

Falls Sie die Orientierung im Museum verlieren, können Sie den Museumsplan in der Audiotour Webseite aufrufen oder Sie können sich mit Hilfe des Planes in einer gedruckten Museumsbroschüre wieder zurechtfinden. Jeder Audiopunkt wird mit einem Bild oder Filmausschnitt verbunden, der zur Orientierung in den Galerien leicht zu finden sein soll.

Dieses Audioprogramm wurde gefördert von Oklahoma Humanities und von dem National Endowment for the Humanities. Die Meinungen, Interpretationen und Positionen in diesen Audiotours entsprechen nicht unbedingt die der Oklahoma Humanities oder des National Endowment for the Humanities. Wir möchten auch den Übersetzern der Führungstexte danken, die der Fakultät der University of Central Oklahoma gehören.

Inasmuch Galerie 1

Audiopunkt: Maiskolbenvögel

Text anzeigen

Die erste Galerie auf der Tour beschreibt Teile der Wirtschaftsgeschichte in Oklahoma. Diese Galerie trägt den Namen der Inasmuch Stiftung und der Eingang wird mit einem lilafarbenen Streifen an der Tür markiert. Ein Bildnis des Country und Western Sängers Roy Clark begrüßt Sie.

Der erste Audiopunkt ist in der Vitrine unter dem Baum, im Abschnitt “die Überwindung der Entfernung—1719-1907” zu finden. Die größte Herausforderung für den Verkehr—neben den üblichen ethischen Fragen der Geschäftswelt--im Oklahoma Territorium war die weite Entfernungen von anderen amerikanischen Märkten, [1-2] Finanz und Kommunikation. Wer dieses Problem der unwegsamen Entfernung lösen konnte, hatte eine Chance.

Diese Objekte hätte man in einer Wichita Gras-Hütte gefunden, vor der Zeit von Kontakt mit französischen Händler. Die Spielfiguren stellen Vögel dar, aus Maiskolben und Federn gemacht. Man hätte so etwas in einer Wichita Behausung von der Decke gehängt. Grashäuser waren üblich zwischen 1750 und 1820 in der Wichita-Kultur. Man baute das Haus aus schmalen Zederstämmen und Grasbündel. Der Innenraum verjüngt sich zu einer Rauchöffnung. Weil die Maiskolbenvögel im Zug hingen, bewegten sie sich als die Feuerswärme zur Decke stieg. Man hing diese Vögel auch von Wiegenbrettern. Der Wichita Geschichtsschreibung nach wurde dem Volk Mais von den ersten Menschen geschenkt—dem Morgenstern und dem Mond.

Audiopunkt: Einkaufswagen und Parkuhr

Text anzeigen

“Erfindung auf die Dauer: 1930-1959”, in unserer dritten Epoche beschreiben wir die Erfindung verschiedener Geräte, die über Jahrzehnte noch die Geschäftswelt prägen. Sylvan Goldman führte 1937 den ersten Einkaufswagen ein in sein Oklahoma City Lebensmittelgeschäft “Humpty Dumpty”. Eine Nachbildung des Urmodells steht in dem T G und Y Laden. Goldman nahm einen faltbaren Stuhl als sein Vorbild. Er ließ spätere Modelle von dem Einkaufswagen bei der “Folding Carrier Corporation” (Faltbarer Träger) produzieren. Seine Erfindung fand zuerst wenig Nachfrage. Nachdem die Wagen aber von attraktiven Statistinnen durch seine Lebensmittelgeschäfte geführt wurden, sind sie viel populärer geworden.

Neben dem ersten Einkaufswagen steht die erste Parkuhr. Sie ist auch in Oklahoma erfunden worden, von Carl C. Magee, der als Vorsitzender des Verkehrsausschusses der Handelskammer diente in den frühen dreissiger Jahren. Die erste Parkuhr wurde am 16. Juli, 1935 an der südöstlichen Ecke der First Street und Robinson Avenue installiert. Diese Geräte trugen zu der Lösung einiger Fragen bei—wie konnte die weitere Entwicklung der Stadt steuern; Konnte man etwas für die Stadtkasse eintreiben; und wie konnte man man Parkplätze für die Kunden von Geschäften in der Innenstadt freihalten? Tatsächlich vertrieb die Parkuhr die Innenstadt-Beschäftigten von den Parkplätzen vor Geschäften und hielt damit den hineinfahrenden Kunden die bequemsten Parkplätze in den Straßen der Innenstadt frei. 1913 gab es vielleicht 3000 Kraftwagen im ganzen Bundesland Oklahoma. Bis 1930 ist die Zahl auf 500,000 gestiegen und die meisten waren im Oklahoma City Kreis registriert! Damals zahlte man nur 5 Cent pro Studne zum Parken.

Audiopunkt: Sonic Drive-In und Nazih Zuhdi

Text anzeigen

Suchen Sie die vierte Ausstellung, “Kunden suchen 1960-1982”. Sie finden Audiopunkte 3, 4 und 5 in dieser Abteilung.

Als die amerikanische Wirtschaft sich von primär industrieller Produktion zu einer Verbraucher orientierten Marktwirtschaft wandelte, suchten Unternehmer ihre Kunden auf verschiedenen Flächen. Ein markantes Beispiel dafür ist die Kultur des Autos. Durch die Entwicklung der Autobahnen und Landstrassen, darunter wäre auch das berühmte “Route 66” zu erwähnen, vergrößerte sich ruckartig die Anzahl der möglichen Kunden eines jeden Geschäfts. Der Imbißladen “Sonic”, gegründet in Shawnee, Oklahoma, ist geradezu beispielhaft für diese Ausweitung der “car culture”.

In der Vitrine rechts vom Wagen sehen Sie einige Teile der Ausrüstung eines “carhops”—eine Kellnerin oder ein Kellner brachte das bestellte Essen auf Rollschuhen zum geparkten Auto der Gäste. Die Hosen sind aussergewöhnlich, da die Namen aller Mitglieder des Vorstands aufgelistet werden. Die Jacke ist aus den 70ern. Jedes Jahr können Sonic carhops ihre Fähigkeiten in einem Rollschuh Wettbewerb zeigen.

Links von der Sonic Ausstellung lernen Sie etwas über den bahnbrechenden Chirurgen Dr. Nazih Zuhdi. Als der katholische Orden Schwestern der Gnade und der Mäzen John Kilpatrick ein neues medizinisches Labor und OP aufstellten im “Mercy” Krankenhaus, luden sie Dr. Zuhdi mit zwei Kollegen ein, fortschrittliche chirurgische Methoden einzuführen. Am 8. Januar, 1959 führte Dr. Zuhdi die erste Oklahoma Bypasschirurgie durch.

Wir zeigen Ihnen auch ein künsytliches Bypass-Herz-das einzige übrige Exemplar. 1963 und 64 unterstützte das Baptist Krankenhaus Dr. Zuhdi in der Entwicklung eines neuen mechanischen Bypassherz. Der Ingenieur und ehemaliger Militärarzt Clark Richie arbeitete eng mit Dr. Zuhdi zusammen bei der Konstruktion dieses erfolgreichen künstlichen Bypassherz, genannt nach den beiden Medizinern.

Audiopunkt: Kilgen Orgel

Text anzeigen

Um Interesse für Unternehmen, Radiosender, oder Theater zu erwecken hat man zu vielen Mitteln gegriffen. Die Kilgen Orgel ist ein Beispiel von einem großen Sound mit großem Effekt.

Die Orgel wurde 1936 im Studio des Sender WKY im Skirvin-Turm installiert. Damals kostete die Installation $33,000. Heute wären das über $600,000! Eines der beliebtesten Oklahoma Sendungen war das abendliche Orgel-Konzert live um dreiviertel elf. Der Organist Ken Wright hat damit am 13. April, 1936 begonnen.

Das Instrument vor Ihnen ist die Kilgen Opus 5281 Theaterorgel. Es wurde 1935 von Georg Kilgen und Söhne in St. Louis gebaut. Obwohl eine Theaterorgel Ähnlichkeit zu einer Kirchen- oder Konzerthallenorgel hat, unterscheidet sie sich schon von solchen Instrumenten. In den 20er und 30er Jahren hat man mit solch einem Instrument die musikalische Beilage zu einem Stummfilm gegeben. Die Theaterorgel kann lauter spielen als ihre seriöseren Schwestern und kann auch viele – auch moderne – Instrumente wiedergeben, wie Trompeten oder Saxophone. Es gibt auch Sondereffekte, wie Trommeln, Glocken, oder Pfeifen. Versuchen Sie einige der Laute dieser Orgel mit der interaktiven Tastatur neben dem Instrument.

Die Gesellschaft für Oklahoma Geschichte hat mit dem American Orgel Institut an der Universität von Oklahoma in Norman zusammengearbeitet um die Kilgen Orgel zu retaurieren. Sie kann viermal im Jahr im Konzert gehört werden.

Audiopunkt: Woody, das Geburtstagspferd

Text anzeigen

Woody, das Geburtstagspferd, ist die fünfte Stelle auf unserer Audiotour. In den 60ern war für die meisten Kinder von Oklahoma City Woody das berühmteste Pferd Oklahomas. Kinder, die ihren Geburtstag in der Sendung Circle 4 Ranch feierten durften auf Woody reiten. Die Sendung gehörte zum Kinderprogramm der 50er und 60er beim Sender WKY aus Oklahoma City. Nur 25 pro Tag waren im Studio gegenwärtig. Eltern mussten eineinhalb Jahre im voraus Plätze reservieren!

Audiopunkt: Das Brettspiel Pente und eine Scott Sabolich Prothese

Text anzeigen

Im letzten Zeitabschnitt der Galerie “Vielfalt in Oklahoma—1983—heute” finden Sie eine große Vitrine mit in Oklahoma hergestellten Produkten. Nach einer brutalen wirtschaftskrise ind en frühen 80ern, haben einige hausgemachte Waren und öffentlich/private Partnerschaften sich hervorgetan. Unter anderem finden Sie hier das Brettspiel “Pente” und eine Prothese, beide auf der rechten Seite der Ausstellung.

Pente, griechisch für die Zahl “fünf”, ist ein Brettspiel, das aus drei Vorgängern entwickelt worden. Der Oklahoma State University Student Gary Gabrel setzte das Spiel aus Elementen von dem chinesischen “Go”, dem japanischen Niniku-Rinju und einem selbsterfundenen Spiel Go-Moku. Gabrel, der auch bei einer bekannten Oklahoma Pizzeria arbeitete, hatte einige millionen Exemplare seines Spiels verkauft, bevor er die Rechte 1984 an die Firma Parker Brothers veräusserte.

In der Nähe des Brettspiels sehen Sie eine von Scott Sabolich gemachte Unterschenkelprothese. Die mit Kompositionsstoff geformte Federung bietet optimale Stoßdämpfung, die den Aufprall reduziert, um Kontrolle und Bequemlichkeit für den Träger zu verbessern. Teile der Prothese können auch individualisierbar gestaltet werden, um die Persönlichkeit des Trägers zum Ausdruck zu bringen. Dieses Modell zeigt eine Weltkarte, mit einem strahlenden Sternchen für Oklahoma. Die Strahlen deuten auf weitere Niederlassingen der Sabolich Organisation. Das Motto der Firma ist “Leben wiederaufbauen mit Rücksicht auf jede Person”. Als führender Produzent von Prothesen, zieht Sabolich 40% seiner Klienten aus weiter Entfernung nach Oklahoma City.

West Atrium Gallery 1

Audiopunkt: Forschungszentrum

Text anzeigen

Wenn Sie aus dem “Crossroads of Commerce” (Knotenpunkt der Wirtschaft) kommen, sehen Sie das John und Eleanor Kirkpatrick Forschungszentrum. Dieses Zentrum ist der Öffentlichkeit kostenlos zugänglich. Dort findet man Bücher, Fotografien, Handschriftliches, Zeitungen, Ton- und Videoaufnahmen die sich auf Nordamerikanische Indianer, Genealogie, und Oklahoma Geschichte beziehen. Es ist eins von nur sieben solchen Archiven, die direkt mit dem Nationalarchiv in Washington verbunden sind.

Es gibt auch linkerhand ein Raum mit abwechselnden Ausstellungen. Wenn Sie sich für das angebotene Sujet interessieren, machen Sie eine Pause auf der Audiotour und schauen Sie sich die Wechselaustellung an.

Mit einem gelben Streifen markieren wir die ONEOK-Galerie, unsere nächste geplante Station.

ONEOK, Inc. Galerie 1

Audiopunkt: Fellledertasche

Text anzeigen

Die ONEOK Galerie beherbergt die Austellung “Wir sind, wer wir waren.” Alle 38 Indianerstämme, die in Oklahoma ansässig sind, sind hier repräsentiert. In dieser Galerie können Sie über die Geschichte verschiedener Indianerkulturen lernen. Und Sie können sich über die aktuelle Situation vieler Indianerstämme informieren. In Hinsischt auf die Erfahrungen von indianern im 20. Jahrhundert schafft diese Ausstellung eine Brücke zwischen der modernen Welt und den Traditionen der einheimischen Völker Oklahomas mit Artefakten, Musik, Fotografien, Kunst und Erzählungen. Am besten gehen Sie geradeaus und biegen dann in die zweite rechts. Audiopunkt 8 steht rechts und präsentiert eine Fellledertasche, eines der ältesten Objekte in unseren Sammlungen.

Sie is aus Hirsch- oder Antelopenhaut und enthält Kürbissamen. Woher wissen wir das? Die Größe der Samen entspricht der von modernen Pumpkins und is größer als andere Squash-Sorten.

Mais, Pumpkin-Kürbis und Bohnen wurden gewöhnl;ich vom Wichita-Stamm angebaut. Gärten hat man sorgsam gepflegt und den Samen hat man jedes Jahr getrocknet und für das nächste Jahr aufbewahrt. Pumpkin haben die Wichita in lange Streifen getrocknet, in Matten gewoben. Diese Kürbis-Matten haben die Wichita mit Comanchen oder Kiowa für gedorrtes Bisonfleisch getauscht. Mais und Kürbis wurde zu Suppen gegeben oder als Beilagen vorbereitet.

Konservierte Reserven lagerte man in sogenannten “cache pits” bis man sie brauchte, ob später im Jahr oder wenn die Ernte nicht sehr ergiebig war.

Audiopunkt: Feuerwehrausrüstung

Text anzeigen

Wenn Sie den erhöhten Gang entlang gehen—unter der Pawnee Sternenkarte—schauen Sie links zum kreisförmigen Areal betitelt Indianerleben (“Indian Lives”). Dort finden Sie einen gelben FeuerwehrAnzug, der Audiopunkt 9 bezeichnet.

Seit 1988 dienen die Cherokee Nation Feuertänzer auch als eine nützliche landesweite Feuerwehr bei der Beherrschung von Waldesbrände in den ganzen USA. Die Einsätze der Feuertänzer werden unter der Obhut des US Forest Service (des bundesweiten Forstdienstes) ausgeführt. Es gibt 12 Feuerwehrbrigaden die mit Indianerstämmen aus Oklahoma verbunden sind. Alle haben einen sehr guten Ruf bei den Forstdiesnten in den USA. Sie haben auch bei Notständen wie dem Orkan Katrina und dem Absturz der Raumfähre Columbia mitgeholfen. Um die Tauglichkeit zum Dienst bei der Cherokee Feuertänzer-Brigade, muss man über eine Dreiviertelstunde einen 20 Kilo Rucksack 5 Kilometer tragen.

Audiopunkt: Freundschaftszeugnis, Friedensorden und einen Brief

Text anzeigen

Audiopunkt 10 ist links von der Laube zu finden, in dem Bereich “Living Ways” (oder Wie man lebt”). Sie suchen eine Vitrine mit Friedensmedaillen.

Das Zeugnis nennt man eine Kommission oder die Parole, das französische Wort für Versprechen. Eine parole garantierte den Frieden und Freundschaft zwischen dem Adressat und den unterzeichnenden Personen. Dieses Zeugnis hat auch implizit den Empfänger als berechtigeten Repräsentatnten seines Stammes ausgezeichnet. Diese manchmal falsche Bezeichnung verursachte viele Mißverständnisse in den Verhältnissen zwischen Indianerstämmen und den Weißen im 19. Jahrhundert.

Die drei Friedensmedaillen zeigen zwei von den insgesamt fünf Sorten von Auszeichen, die Meriwether Lewis und William Clark mitbrachten auf ihrer Expedition von St. Louis bis zur Pazifikküste im heutigen Washington. Die zwei großen Medaillen kamen unter die größten, die mitgebracht wurden. Die dritte Auszeichnung ist vn der kleinsten Gruppe-die ein Porträt des Präsidenten Thomas Jefferson trugen.

Das wichtigste Attribut dieser Geschenke war ihre Bedeutung für die Friedenspolitik zwischen den weißen Amerikanern und den Einhimischen Völkern sowie unter den Indianern und ihre Nachbarn. Dieser Frieden sollte auch der wirtschaftlichen Sicherheit dienen. Einige Stammesführer erwarteten aber mehr von den neuen weißen Freunden und dachten, dass die Medaille sogar militärische Hilfe von den neuen Verbündeten gegn andere befeindeten nachbarn versprach.

Audiopunkt: Stickbäll und Schildkrötenrassel

Text anzeigen

Im letzten Teil von “Wir sind wer wir waren” finden Sie ausfühlichere Materien über einige Oklahoma-Stämme. Im Chickasaw-Bereich sehen Sie eine Vitrine mit Stickball-Schläger und Bälle, wie auch Schildkrötenrasseln. Die Vitrine steht in der Ecke links.

Stickballschläger und –bälle machen die Chickasawmänner seit dem Anfang des Spieles. Heute gibt es zwei Varianten zum Spiel. Das eine ist eher gesellig, und wird von Männern und Frauen um einen Pfosten gespielt. Frauen dürfen den Ball mit den Händen berühren, während Männer den Ball nur mit den Schlägern bewegen dürfen. Die Schläger sind aus Hickory, Pecannussbaum oder Esche und haben eine Tasche am Ende.

Die andere Variante des Spieles heisst das Ost-West Spiel und wird nur von Männern gespielt. Die Stickball-Schläger kamen 1832 aus Mississippi nach Oklahoma, zur Zeit der Massendeportation von Indianern.

Schildkrötenrasseln, wie die Exemplare, die hier zu sehen sind, wurden von Chicksaw Frauen getragen solange man sich zurück erinnern kann. Die mit Kieseln gefüllten Rasseln begleiteten Tänze und gesellige Lieder. Heute tragen Chickasaw Frauen Rasseln, die aus Konservendosen gemacht sind.

Die nächste Station auf unserer Tour ist die Galerie für Sonderausstellungen, links von der großen Treppe. Manchmal ist diese Galerie für die Renovierung der Ausstellung geschlossen. Sie sehen aber einen Hubschrauber und dort beginnt Audiopunkt 12.

Gaylord Sonderausstellungsgalerie 1

Audiopunkt: Vom Start zur Landung Das Apollo Command Module

Text anzeigen

Dieses Apollo Kommandomodul ist im wesentlichen das gleiche wie die Raumschiffe, die bei den Mondflügen berühmt wurden. Dieses Modul trug die letzte “Skylab” Mannschaft—Gerard Carr (Kommandant), Edward Gibson (Wissenschaftler/ Pilot) und William Pogue (Pilot)—in den Weltraum zur Weltraumstation “Skylab”. Die letzte Skylab-Mission war auch der längste Flug einer Apollo Command Module. Es blieb 84 Tage in einer Weltumlaufbahn vom 16. November 1973 bis zum 8. Februar 1974.

Das Modul brachte die Mannschaft aus dem Weltraum zurück zur Erdoberfläche. Mit 12 Fuß, 10 inches Durchmesser (knapp 4 Meter) war die Kapsel eng aber ausreichend groß für die drei Astronauten. Auf dem Weg durch die Atmosphäre wird das Raumschiff extrem heiß. Die Temperatur kann bis zu 2.700 Grad Celsius steigen! Das Hitzeschild ist so konstruiert, dass es nach und nach in dieser Hitze schmilzt und sich in Schichten von der Raumkapsel sondert, dabei entfernt es die aufgestaute Hitzeenergie vom zurückkehrenden Raumschiff. Da das Modul eigentlich zur Erde fällt und nicht fliegt, muss es mit einem Fallschirm gebremst werden, bevor es auf Land oder im Wasser landet.

Chesapeake Event Center and Gallery 1

Audiopunkt: Alkohol-Verbot in den USA

Text anzeigen

Unsere Ausstellung Bone Dry: Prohibition in Oklahoma (Ausgetrocknet: Alkoholverbot in Oklahoma) zeigt das Polizeifoto von dem Schmuggler Willie Joe Kelly. 1947 wurde Kelly von Rivalen geschnappt, nachdem er die Zahlung für eine Ladung Alkohol versäumte. Die Entführer verschleppten ihn und seine Freundin zu einer entlegenen Hütte, wo sie ihn traktierten wegen des fehlenden Geldes. Sie wollten ihn erst gegen ein Lösegeld freilassen. Nachdem aber die Entführung über Radio bekannt gemacht wurde, und die Behörden nach Informationen zu Kellys Verbleib suchten, entschieden sich die Entführer sich der Polizei zu stellen. Vier kamen endlich vor Gericht: Patrick Kelly (Wirt und Buchmacher), Charles Stanton (Chicago Taxifahrer), Harold Byford (Schmuggler) und Harold Shimley (Schmuggler und Glücksspieler).

Die Gerichtsverhandlung war bühnenreif. Man behauptete, daß Willie Joe Kelly seine Entführung selber inszeniert hätte. Kelly gab seinerseits an, dass der dortige Sheriff Schmiergelder nehmen würde und sich selber an der Entführung beteiligt hätte. Kellys Familie erhielt Todesdrohungen. Vor der Entführung schon war Kelly als erfolgreicher Alkoholschmuggler weit und breit in Oklahoma City bekannt.

Einen Monat nach der Gerichtsverhandlung hat die Polizei Kellys Haus durchsucht und fand dabei über 300 halbliter Flaschen illegalen Whiskey. Sein Fall war einer von vielen zu einer Zeit als die Ordnungshüter es schwer hatten, dem Alkoholschmuggel nachzukommen. Um dieses Foto mitsamt der Ausstellung zu diesem Thema zu sehen, sollten Sie das Chesapeake Events Center besuchen.





Oklahoma HumanitiesNational Endowment for the Humanities

This program is sponsored in part by Oklahoma Humanities (OH) and the National Endowment for the Humanities (NEH). Any views, findings, conclusions, or recommendations expressed in this program do not necessarily represent those of OH or NEH.